Selbst ist die Frau: Filialleiterin mit Fingerspitzengefühl

Als Stoyna Stoytcheva, Filialleiterin von Lingua-World in Stuttgart, vor einigen Tagen ins Büro kam und ihren Arbeitstag beginnen wollte war alles anders. Sie fuhr ihren Rechner hoch und wartete auf den Eingang neuer E-Mails – aber es passierte nichts. Keine E-Mails, kein Internet. Noch nicht einmal das Telefon funktionierte.

Lingua-World, Stoyna Stoytcheva

Wie sollte die 35-Jährige Sprachwissen­schaftlerin so arbeiten? Erst kurz zuvor hatte Lingua-World für die 14 deutschen Filialen einen Tarifwechsel beantragt. Die Telefon­anlagen sollten auf IP-Telefonie umgestellt werden. Stoytcheva hatte alle Zugangsdaten, gab sie ein – doch es geschah: Nichts.

Sie rief den Telefonanbieter an. Nach einiger Warterei in nervigen Warteschlangen kam die ernüchternde Antwort: „Sie haben offenbar eine funktionierende Leitung, wir können nichts für Sie tun.“ Weiterlesen

Money, Money, Money

Die wichtigsten Bezahlsysteme im weltweiten Online-Handel

E-Commerce ist ein globales Geschäft. Damit es mit dem erfolgreichen internationalen Online-Business auch richtig klappt, sollten einige wichtige Punkte beachtet werden.

Weltweite Geschäfte und unzählige Wege, Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen: E-Commerce bietet verlockende Möglichkeiten für Unternehmen. Doch bei der Entscheidung, das Online-Geschäft zu internationalisieren, lauern einige Fallstricke.

Bezahlsysteme im weltweiten Online-Handel

Betreiber von Online-Shops wollen Produkte verkaufen – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr – und das bestenfalls nicht nur in Deutschland, sondern auch an Kunden rund um den Globus. Allerdings geben diese ihr Geld nur dann auch aus, wenn der gesamte Kaufprozess einfach, transparent und reibungslos verläuft. So hat laut einer Studie des Forschungsinstituts ibi Research bereits jeder dritte Kunde einen Einkauf im Internet abgebrochen, wenn das gewünschte Zahlungssystem nicht angeboten wurde. Weiterlesen

Lingua-World „im Gespräch“

Am Mittwoch, den 06. Juli 2016 um 09:07 Uhr ist Nelly Kostadinova bei Deutschlandradio Kultur zu Gast. Die Programmvorschau:

Vollblutunternehmerin lenkt Dolmetschimperium

Matthias Hanselmann im Gespräch mit Nelly Kostadinova, Gründerin und Chefin des weltweit agierenden Übersetzungsunternehmen Lingua World

Nelly Kostadinova, Lingua-World

Fua, Tagalog, Paschtu, Haussa, Khmer und Aserbaidschanisch, das sind nur einige der etwa 180 Sprachen, die das Übersetzungs­unternehmen Lingua World im Angebot hat. Nelly Kostadinova ist Gründerin und Chefin des großen Sprachdienstleisters. Als sie vor über 20 Jahren von Bulgarien nach Deutschland kam, hatte sie schon eine Karriere als Journalistin hinter sich. Sie lernte deutsch und begann Russisch, Serbokroatisch und Englisch für die Polizei und Gerichte zu dolmetschen. Heute erzielt die inzwischen 60jährige mit „Lingua World“ Millionenumsätze. Beipackzettel, Bedienungsanleitungen, Internetseiten werden für den globalen Markt übersetzt. Aber auch für Vorträge und Konferenzen werden Dolmetscher bei ihr gebucht. Neben der Zentrale in Köln betreibt Kostadinova Büros an 13 weiteren Standorten in Deutschland sowie in London, Wien und Johannesburg. Weiterlesen

Vortrag: Wie internationale Websites weltweit funktionieren

Women & Work – Deutschlands größter Messe-Kongress für Frauen – und Lingua-World war mittendrin. Diana Körper, Senior Projektmanagerin am Hauptsitz in Köln und Expertin für Internationalisierung, war eingeladen, und hielt einen spannenden Vortrag zum Thema „Internationalisierung leicht gemacht“. Wie Sie Website, Geschäftsauftritt und Co. für das Ausland optimieren.

Was wird internationalisiert?

Über 7.000 Besucherinnen aus ganz Deutschland, davon allein rund 1.400 Studierende informierten sich bei 111 Ausstellern darüber, wie Frauen international kooperieren, voneinander lernen und sich über Grenzen hinweg austauschen können. Zahlreiche Unternehmen präsentierten am 4. Juni im World Conference Center in Bonn ihre Ideen und Projekte zum Schwerpunktthema Globalisierung und interkulturelle Kompetenz. Weiterlesen

Birlikte – das heißt zusammen­stehen und miteinander reden

Kommunikation ist einer der Schlüssel, um Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen einander näher kommen zu lassen. Die Kraft der Sprache kennt Nelly Kostadinova seit vielen Jahren. Die Chefin des Übersetzungsdienstes Lingua-World hat Sprache und Sprachen zum Mittelpunkt ihres Berufslebens gemacht.

Nelly KostadinovaDa ist es folgerichtig, dass sie jetzt als eine Vertreterin der Kölner Wirtschaft zur dritten Ausgabe des Kulturfestivals Birlikte eingeladen ist. In der Podiumsdiskussion „Wie wollen wir (zusammen) arbeiten?“ spricht Nelly Kostadinova gemeinsam mit Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke sowie Oliver Arentz vom Institut für Wirtschafts­politik iwp darüber, wie die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeitsmarkt gelingen kann. Welche Erwartungen treffen hier aufeinander und welche Voraus­setzungen für ein gutes Gelingen sollten erfüllt sein? Weiterlesen

Zum Zehnjährigen wird angestoßen

Am Morgen des 2. Mai 2006 – es war ein Dienstag, die Bundesregierung hatte gerade das Dosenpfand eingeführt und ganz Deutschland fieberte schon der Fußball-WM im eigenen Land entgegen – kam Diana Körper zum ersten Mal in das Büro von Lingua-World an der Luxemburger Straße in Köln. Es war ihr erster Arbeitstag. Heute, genau zehn Jahre später, ist die Senior Projektmanagerin im Team von Lingua-World nicht mehr weg­zudenken. „Mir hat die Arbeit von Anfang an gut gefallen“, so die 35-Jährige.

Lingua-World, Diana Körper

Nach ihrem Studium (Diplom-Übersetzerin) und einem Traineeship als Projektmanagerin kam Diana Körper zu Lingua-World. Seit ihrem Start vor zehn Jahren hat die gebürtige Thüringerin das kontinuierliche Wachstum des Unter­nehmens nicht nur miterlebt, sondern auch maßgeblich mitgeprägt. Körper: „Wir haben von Jahr zu Jahr größere und komplexere Aufträge von unseren Kunden erhalten. Heute hat beispielsweise das Stammkundengeschäft einen viel höheren Stellenwert in unserer täglichen Arbeit bekommen.“ Weiterlesen