VICTRESS INTERNATIONAL AWARD

Lingua-World vergibt den ersten VICTRESS INTERNATIONAL AWARD an die Afghanin Laila Noor

Am 9. April wurden im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin inzwischen zum 13. Mal die VICTRESS AWARDs vergeben. Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr den VICTRESS INTERNATIONAL AWARD, den Nelly Kostadinova der Afghanin Laila Noor überreichte. Der Preis wird nun regelmäßig an eine Persönlichkeit mit Vision, Mut und Tatkraft verliehen, die ihr Land voranbringt und den Gästen der Gala die Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie die Situation der Frauen des Landes näherbringt.

Gespendet und übergeben hat den Award die Unternehmerin Nelly Kostadinova, die mit „Lingua-World“ seit mehr als 20 Jahren Brücken zwischen Menschen, Kulturen und Nationen baut. Als international agierende Firmenlenkerin liegt ihr die Kultur eines Partner­landes und besonders auch die soziale Gerechtigkeit vor Ort am Herzen. „Jedes Land, in das ich investiere, gibt mir viel. Deshalb möchte ich etwas zurückgeben – da, wo es dringend gebraucht wird.“, erklärt Kostadinova.

Laila Noor und Nelly Kostadinova © Mona Schnell

Über die Preisträgerin sagt sie: „Wir haben Laila Noor ausgewählt, weil sie die Frauen in ihrer Heimat, aus der sie 1979 flüchten musste, nicht einfach zurückgelassen hat. Mit ihrem Verein „Independent Afghan Women Association“ (iawa) fördert sie die Erziehung und Bildung afghanischer Mädchen und Frauen, leistet Aufklärungsarbeit vor Ort und in Europa. Gerade erst hat sie Schulen in Kabul eröffnet und sorgt regelmäßig dafür, dass Mädchen den uneingeschränkten Zugang zu Bildung erhalten. Sie trägt mit viel Mut und Tatkraft dazu bei, dass Mädchen und Frauen in Afghanistan eine echte Chance erhalten.“ Weiterlesen