Lingua-World Nachtschicht

Bild von Cornelia WienenLingua-World zeichnet sich bei seinen Kunden durch eine 24-Stunden-Hotline, 7 Tage die Woche aus. Das ist kein leeres Versprechen! Bei uns heißt es nicht, dass um 17 Uhr Feierabend ist, dann nur noch der automatisierte E‐Mail-Responder und der Anrufbeantworter angeschaltet werden, und wir erst am Folgetag wieder persönlich erreichbar sind. Nein! So sehr wir die Möglichkeiten und die dauerhafte Verfügbarkeit des Internets auch genießen ‐ bei Lingua‐World erreichen Sie jederzeit einen persönlichen Ansprechpartner, was viele unserer Kunden sehr zu schätzen wissen!

Doch wer steckt eigentlich dahinter? Wer ist Nacht für Nacht im Dienst unserer Kunden aktiv? Wir möchten Ihnen heute unsere Mitarbeiterin Cornelia Wienen vorstellen, die bereits seit 2008 hauptverantwortlich die Nachtschicht betreut …

“Es ist vier Uhr morgens. Als ich die Service-Nummer von Lingua-World, 0221 940103-0, wähle, antwortet mir die gut gelaunte Stimme von Cornelia Wienen. Und sie beantwortet mir natürlich prompt meine kurzen Fragen!”

Wie läuft der Nachtdienst in der Regel ab?
CW: Normalerweise gibt es mit der Tagesschicht eine Übergabe um 19 Uhr und dann geht mein Dienst offiziell bis morgens um 8 Uhr.

Wie schaffst du es, wach zu bleiben?
CW: Jeder Anruf ist anders. Es kommt nie eine Routine auf. Deshalb bleibt es spannend und man bleibt automatisch wach.

Was kommen da in der Regel für Aufträge bzw. für Anfragen?
CW: In der Nacht arbeiten wir häufig für Kunden, die eine Eil-Übersetzung für den nächsten Morgen benötigen, oder unterwegs in anderen Ländern der Welt sind. Diese Kunden sind immer froh, sich keine große Gedanken machen zu müssen, wie spät es in Deutschland gerade ist. Die Bearbeitung der Aufträge beginnt natürlich sofort, ganz egal zu welchem Zeitpunkt sie uns erreichen.

In anderen Fällen arbeiten wir für Presseagenturen die die Nachricht schnell übersetzt bekommen möchten. Oder für Kunden aus der USA und Australien die in dieser Zeit gemütlich ihren Morgenkaffee trinken. Auch die Polizei braucht immer wieder Dolmetscher für konkrete Kriminalfälle.

Welche Sprachen werden in erster Linie angefragt?
CW: Das ist meistens abhängig von der Filiale. Allein durch die regional unterschiedlichen Standorte sind auch die Sprachen unterschiedlich. In Stuttgart wird häufig zum Beispiel Italienisch angefragt, durch die Nähe zu Italien; in Aachen oftmals Französisch oder in Düsseldorf sind es auch Sprachen aus dem asiatischen Sprachraum, da in Düsseldorf viele Japaner leben.

Und wie schafft ihr es, so schnell und um diese Uhrzeit dann den entsprechenden Dolmetscher zu finden?
CW: Wir haben mittlerweile bundesweit (bzw. weltweit) einen beachtlichen Pool an hochqualifizierten Dolmetschern und Übersetzern, die uns dann auch mitteilen, wann sie zeitlich verfügbar sind. Deshalb brauchen wir dort nur anzurufen, und sie machen sich dann sofort auf den Weg zu ihrem Einsatz!

Gibt oder gab es bislang auch komische oder unheimliche Situationen?
CW: Nein, unheimliche weniger, manchmal rufen angetrunkene Teenager an und versuchen mich zu veräppeln. Aber auch daran gewöhnt man sich ;-)

Was war bislang dein skurrilstes Erlebnis?
CW: Ich erinnere mich an eine schöne Geschichte. Ein Belgier hatte in Köln mit seinem Auto eine Panne und ließ sich von seiner Frau abholen. Sie reiste hochschwanger aus Lüttich an. Kaum in Köln ankommen, setzen die Wehen ein und sie bekommt ein kleines Mädchen in der Kölner Uniklinik. Die beiden wollten so schnell wie möglich zurück, zu Hause war bereits alles vorbereitet, sie waren ja nur zufällig in Köln. Morgens rief mich der Vater an. Er brauchte so schnell wie nur irgend möglich eine Übersetzung der Geburtsurkunde ins Flämische, damit er mit der Kleinen in Belgien einreisen darf. Die Übersetzung wurde unverzüglich und unproblematisch angefertigt, und die Familie konnte noch am gleichen Tag nach Hause fahren. Der Vater rief eine Woche später noch einmal an und bedankte sich. Er habe erst mit der Übersetzung in der Hand realisiert, dass in seinem Wagen drei Personen auf dem Weg zurück zusammen gefahren seien.

Cornelia, vielen Dank für das Gespräch und noch eine gute Nacht!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.