Reise-Tagebuch …

Berlin – Köln – Heidelberg … meine Städte-Bilanz der vergangenen fünf Tage kann sich wirklich sehen lassen. Es war eine Reise der Inspirationen – eine kleine Reise in die Vergangenheit und auch eine Reise in die Zukunft …

24.10.2013 – ein Tag in Berlin

Die Wirtschaft ist weiblich …
… und Unternehmerinnen haben eine Stimme
Mit dieser These bin ich in der vergangenen Woche beim „Arab-German Women Leaders ForumArab-German-Women-Leaders-Forum“, das vom 23.-25.10. 2013 unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, in der Hauptstadt stattfand, aufgetreten und habe in meiner Eigenschaft als Mitglied des Bundesvorstandes des VdU den Verband in diesem wichtigen Forum vertreten. Nicht ungewöhnlich, werden Sie jetzt denken: Als Verbandsmitglied nimmt man doch immer wieder solche Termine wahr …
Stimmt, aber …
Dieses Forum ist etwas Besonderes: Treffen doch hier Geschäftsführerinnen, weibliche Vorstandsmitglieder, kurz: Frauen, die in der arabischen Welt und Wirtschaft eine Stimme haben, zusammen und machen Meinung. Eine kulturelle Erfahrung der besonderen Art – für mich jedenfalls.

Aber auch eine Plattform für internationalen Austausch mit besonderer weiblicher Note, wie ich finde. Frauen – gleich welcher Herkunft und Nationalität – müssen die Chancen nutzen, voneinander zu lernen. Das, was Männer uns seit Jahrhunderten vormachen: das Netzwerken, sollten wir nach-, aber vor allem noch besser machen. Wir sollten solche internationalen Bühnen nutzen, um uns zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und wirtschaftliche Beziehungen zwischen frauengeführten Unternehmen zu intensivieren. Und: Wir sollten voneinander lernen. Nur, wenn wir unseren Horizont öffnen, Ansätze und Modelle anderer Länder akzeptieren lernen und partnerschaftlich auf Augenhöhe zusammenarbeiten, werden wir auch wirtschaftliche Erfolge verzeichnen können. Und: als Frauen in der Wirtschaft eine nicht weg zu diskutierende Rolle spielen.

24.10. – am Abend in Köln
Das Kölner Funkhaus des WDR war mein Ziel am Abend des 24. Oktober – noch ganz erfüllt von einer phantastischen Veranstaltung in Berlin mit vielen interessanten Begegnungen und Gesprächen ging es für mich ein bisschen zurück in die Vergangenheit. Der WDR hatte mich zu einem Funkhausgespräch eingeladen, Thema: „Die Neudeutschen“, es ging um Migration. Für mich ein spannendes, wenn auch schon lange abgehaktes Thema. Mir hat es dieses Land leicht gemacht – vor allem die Menschen, die meinen Weg begleitet haben, haben mich unterstützt, mir Türen geöffnet, mir nie das Gefühl gegeben, eine Fremde zu sein. Natürlich weiß ich, dass es die meisten „Einwanderern“ in der Regel nicht so einfach haben. Aber – und mit dieser These bin ich an dem Abend auch in die Diskussion gegangen: Mit dem nötigen Willen und der nötigen Kraft kann man nahezu alles schaffen. Die beiden an der Debatte Beteiligten, der Politikwissenschaftler und Ex-Eishockey-Profi Martin Hyun und die Professorin für Soziale Arbeit und Konfliktsituationen Dr. Beate Küpper, haben da eine etwas andere Meinung vertreten. Eine Gesprächsrunde, die es in sich hatte. Für den nötigen Ausgleich der Meinungen sorgte Moderator Wolfgang Schmitz.

28.10. – Heidelberg
heidelbergGet connected with WeConnect“ hieß es am 28.10. für mich in Heidelberg. Für den VdU vertrete ich seit einiger Zeit die internationalen Themen – auch bei WeConnect, einem internationalen Gremium, das sich die Zusammenarbeit von frauengeführten Unternehmen auf die Fahnen geschrieben hat. Zu Gast waren wir bei der Marriott Hotelgruppe. Ziel war das Auslosten von potenziellen Geschäftsansätzen. Auch dieser Termin lebte von Begegnungen und dem Austausch unter Frauen. Make the world more female … ein schöner Gedanke, ein schöner Ansatz. Ich freue mich auf weitere Termine dieser Art und bin gespannt, was wir alle daraus machen werden.

Neugierig? Hier finden Sie Informationen zu WeConnect

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.