Früh übt sich

Die "Kinderecke" bei Lingua-World in Köln

In Köln spaziert die kleine Tochter der Teamleitung gerne mal zwischen den Schreib­tischen hin und her. Möglich macht dies das Eltern-Kind-Büro bei Lingua-World.

Finja liebt ihren „Arbeitsplatz“ im Büro ihrer Mama. Als Diana Körper vor vier Jahren ihre Tochter bekam, war für sie ganz klar, dass sie schnell wieder in den Beruf zurück­kehren wollte. Ihr Mann nahm ebenfalls Elternzeit und nach sieben Monaten saß Frau Körper bereits wieder an ihrem Schreib­tisch im Kölner Büro von Lingua-World.

Trotz der aufgeteilten Arbeitszeit zwischen Diana Körper und ihrem Mann, gab es ein paar Stunden in der Woche, in denen sie eine Betreuungs­möglichkeit für ihre Tochter brauchte. Daraufhin schlug die Geschäftsführerin Frau Kostadinova vor, ihr für die Übergangszeit eine Kinderecke in ihrem Büro einzurichten. Damit war die Betreuungs­frage für Diana Körper gelöst und Finja gut aufgehoben. Gesagt, getan – Lingua-World stellte Geld zur Verfügung und der Raum nahm seine bunte Gestalt an. Weiterlesen

VICTRESS INTERNATIONAL AWARD

Lingua-World vergibt den ersten VICTRESS INTERNATIONAL AWARD an die Afghanin Laila Noor

Am 9. April wurden im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin inzwischen zum 13. Mal die VICTRESS AWARDs vergeben. Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr den VICTRESS INTERNATIONAL AWARD, den Nelly Kostadinova der Afghanin Laila Noor überreichte. Der Preis wird nun regelmäßig an eine Persönlichkeit mit Vision, Mut und Tatkraft verliehen, die ihr Land voranbringt und den Gästen der Gala die Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie die Situation der Frauen des Landes näherbringt.

Gespendet und übergeben hat den Award die Unternehmerin Nelly Kostadinova, die mit „Lingua-World“ seit mehr als 20 Jahren Brücken zwischen Menschen, Kulturen und Nationen baut. Als international agierende Firmenlenkerin liegt ihr die Kultur eines Partner­landes und besonders auch die soziale Gerechtigkeit vor Ort am Herzen. „Jedes Land, in das ich investiere, gibt mir viel. Deshalb möchte ich etwas zurückgeben – da, wo es dringend gebraucht wird.“, erklärt Kostadinova.

Laila Noor und Nelly Kostadinova © Mona Schnell

Über die Preisträgerin sagt sie: „Wir haben Laila Noor ausgewählt, weil sie die Frauen in ihrer Heimat, aus der sie 1979 flüchten musste, nicht einfach zurückgelassen hat. Mit ihrem Verein „Independent Afghan Women Association“ (iawa) fördert sie die Erziehung und Bildung afghanischer Mädchen und Frauen, leistet Aufklärungsarbeit vor Ort und in Europa. Gerade erst hat sie Schulen in Kabul eröffnet und sorgt regelmäßig dafür, dass Mädchen den uneingeschränkten Zugang zu Bildung erhalten. Sie trägt mit viel Mut und Tatkraft dazu bei, dass Mädchen und Frauen in Afghanistan eine echte Chance erhalten.“ Weiterlesen

Mehr als Sprache

Qualifizierte Dolmetscher begleiten ausländische Betroffene durch die MPU und übernehmen viele Rollen

„Mach dich auf alles gefasst, wenn es heißt: Ou, ou, ou, du musst zur MPU.“ Was der Hip-Hop-Sänger Florian Sump mit beinahe bedrohlichem Unterton in seinem Song „MPU“ besingt, ist für viele Betroffene tatsächlich ein Ereignis, dem sie mit großem Bangen entgegensehen.

Was ist die MPU und welchen Zweck hat sie?

Die MPU, kurz für „Medizinisch-Psychologische Untersuchung“ und umgangssprachlich noch immer abfällig als „Idiotentest“ bekannt, entscheidet nämlich über die – für viele Menschen lebenswichtige – Frage, ob sie ihren Führerschein wiedererlangen können oder nicht. Bei der Untersuchung geht es in erster Linie darum herauszufinden, ob ein Fahrer, dem wegen Alkohol- oder Drogen­missbrauchs bzw. verkehrs- oder straf­rechtlicher Auf­fälligkeit der Führerschein entzogen wurde, sein Verhalten und seine Einstellung künftig grundlegend verändern wird und damit in der Lage ist, verant­wortungsvoll als Autofahrer am Straßenverkehr teilzunehmen. Die MPU, die in einem Gutachten für die zuständigen Verkehrsbehörden mündet und die für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen von einem beeidigten Dolmetscher begleitet wird, besteht aus einem medizinischen, einem psychologischen und einem diagnostischen Teil. Insbesondere die psychologische Untersuchung lässt die Betroffenen nervös werden. Weiterlesen

Weihnachten schmeckt der ganzen Welt

Zimtsterne, Vanillekipferl und Makronen gehören in Deutschland fest zur Weihnachts­zeit dazu. Über den Rand des Plätzchentellers geblickt, lassen sich allerdings auch in anderen Ländern leckere Spezialitäten entdecken.

Nicht nur die Deutschen lieben weihnachtlichen Backtraditionen. Jedes Land zaubert zur Adventszeit schmackhafte Leckereien und hat seine eigenen Bräuche. In Südafrika sind zum Beispiel die sogenannten Soetkoekies sehr beliebt. Die südafrikanischen Gewürz­plätzchen werden aus Zimt, Muskatnuss, Nelken, Ingwer und Rotwein her­gestellt.

Lingua-World wünscht frohe Weihnachten

Kardamon und Anis oder Safran sind in Ägypten wichtige Zutaten für die Weihnachts­bäckerei. Vor allem die Kopten – eine christliche Bevölkerungsgruppe in Ägypten – backen ihre Plätzchen mit diesen Gewürzen. Eine traditionelle Weihnachtssüßigkeit der Kopten sind Kahk. Das sind Kekse mit einer Nuss- oder Dattelfüllung, die zusätzlich mit Puder­zucker und christlichen Symbolen wie Kreuzen verziert werden. Das Weihnachts­fest feiern die Kopten übrigens erst am 7. Januar. Weiterlesen

20 Jahre Lingua-World: Computer, Karteikarten und der erste Auftrag

Lingua-World eröffnet die erste Filiale an Allerheiligen 1997. 20 Jahre ist das her – und es war eine andere Zeit. Und der Anfang einer Erfolgsgeschichte.

Herbst 2017: Wenn Lingua-World-Projektmanagerin Regina Horvat eine Mail mit einer Übersetzungsanfrage bekommt, geht alles ganz schnell. Sie recherchiert in der riesigen Online-Datenbank nach passenden Übersetzern, schreibt eine Mail oder telefoniert kurz. Manche Aufträge sind dann binnen Stunden fertig übersetzt beim Kunden. Kein Drucker hat auch nur ein Blatt Papier gedruckt, niemand hat den Kugelschreiber in die Hand genommen – alles läuft komplett digital.

Lingua-World damals

Vor zwanzig Jahren sah der Büroalltag in einem Übersetzungsbüro noch vollkommen anders aus. Die Datenbank war damals ein Karteikasten. „Englischsprachige Über­setzer waren auf den rosa Karten eingeordnet“, erinnert sich Nelly Kostadinova. 1997 ist gefühlt schon eine Ewigkeit her. Es gab noch die Deutsche Mark, die Spicegirls sangen Hits und Jan Ullrich gewann die Tour de France. Weiterlesen

950 Seiten in zwei Wochen übersetzen? Kein Problem für Regina Horvat

Regina Horvat mit Nelly Kostadinova

Regina Horvat ist Senior-Projekt­managerin bei Lingua-World in Köln und schon seit 2011 Teil des Teams an der Luxemburger Straße.

Angefangen hat alles in einem Handy­geschäft. Hier machte Regina Horvat bis 2011 ihre Ausbildung zur Einzelhandels­kauffrau. Eine ihrer damaligen Kundinnen: Lingua-World-Chefin Nelly Kostadinova. Die war von Horvats Beratung so angetan, dass sie ihr direkt nach erfolgreich abgeschlos­sener Ausbildung einen Job als Projekt­managerin bei Lingua-World anbot. Horvat sagte zu. Weiterlesen