Sawubona, Thabille!

Jeder Mensch besitzt ein Foto, das mehr sagt als tausend Worte.

Ich möchte meines mit Ihnen teilen, denn es steht für die Eindrücke meiner Reise nach Soweto – einer Reise, die vor fünf Jahren begonnen und mich sehr geprägt hat. Damals gründete ich Lingua-World in Johannesburg. In meinem Alltag in Johannesburg bin ich seitdem nicht nur die Unternehmerin, die auf einem anderen Kontinent eine Firma führt. Zu diesem Alltag gehören ebenso die einzigartigen Geschichten, die die Kinder dort mit mir geteilt haben.

Nelly Kostadinova in Soweto

Dazu zählt auch die Geschichte von Thabille. Sie ist eines von sieben Kindern der Familie. Ihre Mutter ist an Aids erkrankt, ihr Vater arbeitslos. Thabille stammt aus Südafrika, genauer gesagt aus Soweto, dem Geburtsort Nelson Mandelas. Dort werden viele afrikanische Sprachen gesprochen: Thabille grüßt auf Zulu, „Sawubona“ – das heißt „Hallo!“. Nur wenige Meter von der Geburtsstätte Mandelas entfernt befindet sich die Youth Alive Ministeries (YAM), eine gemeinnützige Einrichtung, die sich seit der Apartheid für die Beratung und Betreuung benachteiligter Kinder und Jugendlicher in schwierigen Lebenslagen einsetzt. Weiterlesen

Kinderlächeln aus Südafrika

Nelly Kostadinova für soziales Engagement ausgezeichnet

Es ist Hochsommer in Südafrika, als Nelly Kostadinova Anfang Februar in Johannesburg landet. Südafrika ist fast schon so etwas wie die dritte Heimat der Lingua-World-Chefin. „Als ich 2012 zum ersten Mal hierhin kam, haben mich das Land und die Menschen sofort verzaubert.“ Seit fünf Jahren bietet Lingua-World auch in Südafrika maßgeschneiderte Übersetzungen und Dolmetscherdienste an. Unter der Leitung von Office Manager Hector Makitla und Projektmanager Derrick Simango hat sich Lingua-World Südafrika fest als Sprachdienstleister im Land am Kap etabliert.

Nelly Kostadinova in SowetoJohannes­burg, dem viele zufriedene Kunden vertrauen – vom lokalen Kleinunternehmen bis hin zur UNESCO. Lingua-World Südafrika wächst daher weiter: in Kürze eröffnet ein weiteres Büro in Kapstadt. Weiterlesen

Woran man gute Übersetzungen erkennt

Es kommt aufs Detail an

Wer kennt das nicht? Stolz und voller Vorfreude setzt man sich an den Schreibtisch und beginnt, das frisch gekaufte Notebook einzurichten. Erst klappt alles einwandfrei, doch dann taucht ein erstes kleines Problem auf. „Wofür gibt es Handbücher?“, denkt man sich. Oft wird der Blick in die Bedienungsanleitung von Software oder technischen Geräten allerdings zum Rate-Quiz der besonderen Art: „Indem Sie die Druckformat­vorlage des Dokuments mit der Druckformatvorlage der Druckformatvorlage verbinden, können Sie die Druckformatvorlage der Dokumentenvorlage aktualisieren (…).“

Technische Übersetzungen

Es gibt eine ganze Reihe unverständlicher Produkt-Manuals, die kaum zu entschlüsseln sind. Das Problem tritt weltweit auf und gilt für Elektroartikel oder Möbel genauso wie für auch für Maschinen, Anlagen oder Software. Hauptgrund: schlechte Übersetzungen. Weiterlesen

Simultan-Dolmetschen

Mehr als 30 Minuten am Stück hält kaum einer durch

Beim Simultan-Dolmetschen sind Geschwindigkeit und Konzentration gefragt. Die Experten übertragen in Echtzeit Gesprochenes in eine andere Sprache.

Höchste Konzentration trifft auf perfektes Sprachgefühl: Simultan-Dolmetscher gehen an Grenzen. Meist sitzen sie in einer Kabine am Rande einer Konferenz und übersetzen das Gesprochene parallel zum Redner. „Für unsere Aufträge buchen wir in der Regel zwei ausgebildete Top-Dolmetscher, die sich abwechseln. Denn mehr als 30 Minuten Simultan-Dolmetschen am Stück hält kaum einer durch“, erzählt Matthias Angermund, Projekt­manager bei Lingua-World.

Lingua-World Simultan-Dolmetscher

Tatsächlich ist das Simultan-Dolmetschen ein Knochenjob fürs Gehirn. Gleichzeitig zuhören, übersetzen und sprechen, das Ganze in zwei Sprachen, so etwas können nur erfahrene Dolmetscher mit einer intensiven Ausbildung und einer ganzen Portion Stress­resistenz. Eine Studie der Weltgesundheits-organisation WHO von 2007 ergab, dass Simultan-Dolmetschen einer der stressigsten Jobs der Welt ist. Weiterlesen

Lingua-World Stuttgart

Kundenzufriedenheit durch Qualität: Was das neue Team von Lingua-World so erfolgreich macht

Drei Powerfrauen für Lingua-World: Laura Gesenhoff, Anita Blum und Ana Matic sind das neue Team am Standort Stuttgart – und sie sind erfolgreich!

Ein Fragebogen für eine Marktforschungsstudie soll in elf Sprachen übersetzt werden. Eine deutsche Website muss für den chinesischen Markt fit gemacht werden. Und die örtliche Staatsanwaltschaft benötigt sofort einen Gerichtsdolmetscher: Für Laura Gesenhoff, Anita Blum und Ana Matic sind solche Anfragen Alltag. Die drei Frauen sind das neue Team bei Lingua-World und kümmern sich mit viel Einsatz und Leidenschaft um Übersetzungen, Dolmetscheraufträge und Website-Lokalisierungen für Kunden aus dem Raum Stuttgart.

Lingua-World, Team Stuttgart

„Im Schnitt bearbeiten wir 30 Aufträge pro Tag“, berichtet Laura Gesenhoff. Die 26-Jährige kam erst im Oktober letzten Jahres ins Stuttgarter Lingua-World-Team und ist mittlerweile Leiterin der Filiale in der Neckarmetropole. „Unser Standort floriert. Die Wirtschaftskraft der Region sorgt für viele Aufträge von Unternehmen aus der Industrie. Großkunden sind vor allem die Autoindustrie und die vielen Zuliefererbetriebe“, so Gesenhoff. Grundlage des Erfolgs der Stuttgarterinnen ist nicht nur die schnelle und präzise Übersetzungsarbeit, sondern auch die klare Orientierung am Kundenwunsch. Laura Gesenhoff: „Wir schauen bei jedem Auftrag, was wir für den Kunden noch verbessern können: Passt der Sprachstil wirklich perfekt zum Kunden? Ist die gewählte Fachterminologie exakt auf die Branche abgestimmt? Wir wollen jede Übersetzung zu einhundert Prozent auf den Punkt abliefern.“ Weiterlesen