„Firma des Tages“ bei Regionalsender

Als der Radiomann dreimal klingelte … und fünfmal fragte

Radio „Leinehertz 106.5“ ist bekannt: Rund um Hannover kennt den Regionalsender jeder. Das Bürgerradio sendet seit 2009 in der Landeshauptstadt Niedersachsens – mit einem bunten Mix aus Pop, Rock und launigen Geschichten aus der Stadt. Eine davon dreht sich um das Lingua-World-Büro in Hannover. Anlässlich des 17. Geburtstags unseres Unternehmens fragte die Redaktion nach einem Interview. Der geplante Sendetermin ist Freitag, der 21. November, in der Sendung „Der Tag in der Region“.

„Als die Redaktion bei mir anfragte“, so Chrysanthi Papageorgiou, Bürochefin in Hannover, „habe ich spontan zugesagt.“ Erst im weiteren Verlauf des Telefonats wurde ihr klar, dass die Redaktion ein kurzes Interview mit ihr aufzeichnen wollte. Telefonisch – die aktuelle Technik macht’s möglich – wollte der Redakteur einige Fragen zu Lingua-World stellen. „Da habe ich dann doch geschluckt“, gesteht Chrysanthi Papageorgiou, „schließlich mache ich das nicht jeden Tag.“

Die Bürochefin, die täglich mit etlichen Kunden und Übersetzern am Telefon verhandelt, ist aufgeregt und nervös. Gleichwohl will sie sich die Chance, Lingua-World in Hannover bekannter zu machen, nicht entgehen lassen. Mit Firmenchefin Nelly Kostadinova diskutiert sie die Fragen, die der Moderator mit ihr klären möchte – fünf sollen es werden. Chrysanthi Papageorgiou, Lingua-WorldSie drehen sich um das Unternehmen selbst, die Ausbildung der Mitarbeiter, vor allem aber auch um das Spezialgebiet von Lingua-World: Die Sprache. In der Messestadt Hannover sind es besonders die Lingua-World-Dolmetscher, die auf den zahlreichen nationalen und internationalen Messen gefragt sind. „Unsere Dolmetscher sind aber auch bei mehrsprachigen Konferenzen im Einsatz“, erklärt die Bürochefin. „Wir dolmetschen für Kunden aus dem medizinischen Bereich und aus der Tourismusbranche, aber auch aus anderen Wirtschaftszweigen. Dabei sind drei oder mehr Sprachen in diversen Sprachkombinationen gefragt. Westeuropäische Sprachen, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch oder Arabisch sind die Standardsprachen, die gefragt sind.“

Chrysanthi kennt sich bestens aus, klärt die Antworten zur Sicherheit aber nochmals mit der Chefin ab. Sie ist gut gerüstet am 18.11. Und doch: Als der Moderator klingelt, ist die Hamburgerin aufgeregt. „Ich war super nervös“, sagt sie rückblickend. „Obwohl ich wusste, dass das Gespräch aufgezeichnet und später noch geschnitten würde. Ich konnte also jederzeit unterbrechen und neu anfangen.“ Das war aber gar nicht nötig: „Ich habe zwar viel erzählt, aber das wohl relativ flüssig“, freut sie sich. Die Aufregung jedenfalls hat sich gelohnt: Chrysanthi Papageorgiou durfte zum Abschluss des Interviews noch drei Musikwünsche äußern. Vor allem aber hat sie mit dem kleinen Interview dafür gesorgt, dass Lingua-World in Hannover noch ein bisschen bekannter wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.