Was ist der Unterschied zwischen kostenlos, umsonst, vergebens und gratis?

Zuletzt aktualisiert:

Der deutschen Sprache werden jede Menge Vorzüge zugeschrieben – einer davon ist ihr großer Wortschatz. Je nach Quelle umfasst dieser 75.000 bis 500.000 Wörter. Davon beherrscht ein Erwachsener 12.000 bis 16.000 aktiv und etwa 100.000 passiv. Die Vielzahl an Wörtern bereichert den Sprachgebrauch einerseits, macht ihn andererseits aber auch schwerer.

Die feinen Unterschiede

Der richtige Gebrauch der Wörter kostenlos, umsonst, vergebens und gratis ist dann kinderleicht, wenn Sie die Bedeutung der einzelnen Wörter kennen. Denn auch wenn das landauf landab immer wieder so zu hören und lesen ist – die Wörter sind nicht in jedem Sprachfall als Synonyme zu gebrauchen.

Was ist ein Synonym? (Definition, Begriffserklärung)

Sprachwissenschaftler sprechen dann von Synonymen, wenn Wörter dank ihrer gleichen oder sehr ähnlichen Bedeutung austauschbar sind. Streng nach der Bedeutung des aus dem Griechischen stammenden Wortes Synonym ausgerichtet, handelt es sich bei Synonymen um „gleichnamige“ Wörter.

Richtig verwendet, bringen Synonyme Abwechslung in die deutsche Sprache, denn mit ihnen lässt sich ein und dieselbe Sache verschieden ausdrücken. So können Wortwiederholungen vermieden werden, die schnell langweilig oder gar nervig wirken – und Zuhörer und Leser abschrecken. Was zugleich aber auch die Gefahr birgt, Wörter synonym zu verwenden, die keine Synonyme sind.

Unsere professionellen Dolmetscher und Übersetzer beherrschen die Feinheiten der deutschen Sprache virtuos. Der Unterschied von kostenlos, umsonst, vergebens und gratis ist ihnen bewusst und sie können ihn in jede Sprache dieser Welt richtig übertragen. Gerne bieten wir auch Ihnen unsere Übersetzungsdienste an.

Stellen Sie uns Ihre Übersetzungs-Anfrage direkt hier – wir freuen uns darauf!

Kostenlos, umsonst, vergebens und gratis – was ist der Unterschied?

Um die Frage zu beantworten „Sind kostenlos, umsonst, vergebens und gratis Synonyme?“ schauen wir uns als Erstes Wort für Wort die Bedeutung der vermeintlichen Synonyme an:

Was heißt kostenlos?

Das Wort „kostenlos“ setzt sich aus dem Substantiv „Kosten“ und der Wortendung (Suffix) „los“ zusammen, so dass sich ein Adjektiv (auch Wie-Wort genannt) ergibt. Das angehängte „los“ drückt aus, dass es an dem, was ihm vorangestellt ist, fehlt. Kostenlos bedeutet demnach „ohne Kosten“, „frei von Kosten“. Es kommt zum Gebrauch, wenn eine Sache nichts kostet. Alternativ ist auch das Wort „kostenfrei“ gängig.

Im richtigen Gebrauch sind als Synonyme: „umsonst“, „unentgeltlich“ und „gratis“. Falsch ist der Gebrauch von „vergebens“ als Synonym.

Unterschied kostenlos, gratis und umsonst

Was heißt umsonst?

Was bei kostenlos eindeutig ist, ist es bei umsonst nicht. Denn das Word umsonst ist mehrdeutig, hat also mehrere mögliche richtige Bedeutungen.

  • Die erste Bedeutung ist im gleichbedeutenden Sinne wie die Wörter „kostenlos“, „unentgeltlich“ und „gratis“.
  • Die zweite Bedeutung von „umsonst“ ist: „ohne Grund“ beziehungsweise „grundlos“.
  • Die dritte Bedeutung ist „ohne Zweck“ beziehungsweise „zwecklos“ (auch „zweckfrei“).
  • Spannend wird’s, wenn wir uns die vierte Bedeutung von „umsonst“ anschauen: Es kann nämlich auch als Synonym für „vergebens“ oder „vergeblich“ benutzt werden.

Richtig ist demnach der synonyme Gebrauch von „gratis“, „kostenlos“, „unentgeltlich“ und „vergebens“.

Was heißt vergebens?

Das Wort „vergebens“ ist ein Adverb. Es bedeutet: zu keinem Erfolg führend. Als Synonyme sind die Wörter „umsonst“, „nutzlos“ und „zwecklos“ richtig gebraucht.

Was heißt gratis?

Das Wort „gratis“ kommt im Deutschen als Adverb zum Einsatz. Es stammt aus dem Lateinischen und hat die Bedeutung von „ohne zu bezahlen“, „unentgeltlich“, „kostenlos“, „kostenfrei“. Die Bedeutung von „gratis“ wird einem sehr gut klar, wenn man sich anschaut, wie das Wort ursprünglich benutzt wurde. Es leitet sich nämlich vom lateinischen „gratia“ ab, das als „Gunst“, „Dank“ oder auch „Erkenntlichkeit“ gebraucht wurde, wenn es darum ging, sich zu bedanken – und eben nicht: „zu belohnen“.

Im richtigen Gebrauch sind als Synonyme demnach: „umsonst“, „unentgeltlich“, „kostenlos“ und „kostenfrei“. Falsch ist der synonyme Gebrauch von „vergebens“

Kostenlos, umsonst und gratis – richtig synonym verwenden

Wer im Gebrauch der hier von uns vorgestellten Wörter unsicher ist, kann sich unter anderem die beiden folgenden Merksätze merken, die der feinen Unterscheidung der Bedeutung gerecht werden:

  • Peters Studium war kostenlos / gratis. = Peters Studium kostete nichts.
  • Peters Studium war umsonst. = Peters Studium kostete nichts oder Peters Studium war erfolglos.

Wollen Sie „umsonst“ als Synonym für „kostenlos“ oder „gratis“ richtig verwenden, können Sie sich auch merken, dass das „umsonst“ nur dann gleichbedeutend ist, wenn es darum geht, etwas „für umsonst“ zu tun oder zu bekommen.

Wo Sprachlaien ins Zweifeln kommen, sind unsere Sprachexperten zu 100 Prozent sicher: In den Feinheiten des Gebrauchs von kostenlos, umsonst, vergebens und gratis sind sie Profis. Gerne stellen sich unsere Übersetzer und Dolmetscher in Ihren Dienst und ihre Kenntnisse der deutschen Sprache unter Beweis.

Holen Sie sich hier direkt ein Angebot für eine Übersetzung!

Wir freuen uns darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert