Weltübersetzertag 2021 und Tag des Heiligen Hieronymus

Am 30. September 2021 ist der diesjährige Internationale Tag der Übersetzung, auch Weltübersetzertag genannt. Die Vereinten Nationen (auf Englisch: „United Nations“, kurz: UN) haben diesen Tag ausgerufen, um die Leistungen der Übersetzer, Dolmetscher und Terminologen für die Verständigung der Nationen und für den Weltfrieden zu würdigen. Das Datum 30. September wurde gewählt, weil dies auch der Tag des Heiligen Hieronymus ist, der als Schutzpatron der Berufsgruppe der Sprachmittler gilt.

Was ist der Weltübersetzertag 2021?

Am 24. Mai 2017 erklärte die Vollversammlung der Vereinten Nationen mit ihrer Resolution 71/288 den 30. September offiziell zum International Translation Day, auf Deutsch: „Internationaler Tag der Übersetzung“. Umgangssprachlich sind hierzulande auch die Bezeichnungen „Internationaler Tag der Übersetzer“ und „Weltübersetzertag“ gebräuchlich.

Mit dem Weltübersetzertag möchte die UN auf den Beitrag der Übersetzer, Dolmetscher und Terminologen

  • zur Verständigung der Weltbevölkerung
  • und damit zum Weltfrieden

aufmerksam machen und diesen würdigen.

Was sind Sprachmittler?

Zur Berufsgruppe der Sprachmittler gehören Übersetzer, Dolmetscher und Terminologen.

  • Übersetzer übertragen Geschriebenes von einer Sprache (Originalsprache) in eine andere Sprache (Zielsprache).
  • Dolmetscher machen das Gleiche – allerdings mit Gesprochenem.
  • Terminologen sind Sprachexperten für Fachsprachen, die die Terminologie, also die Menge aller Termini eines Fachgebietes, entwickeln.

Sie sind auf der Suche nach Sprachexperten, die für Sie als Übersetzer und Dolmetscher Geschriebenes oder Gesprochenes in eine andere Sprache übertragen? Dann sind Sie bei uns richtig! Als Übersetzungsbüro übersetzen und dolmetschen unsere Sprachprofis in alle Sprachen und Dialekte dieser Welt.

Stellen Sie Ihre Anfrage direkt hier!

Weltübersetzertag - Intarnational Translation Day

Unter welchem Motto steht der Weltübersetzertag 2021?

Jeder Weltübersetzertag steht unter einem spezifischen Motto. In diesem Jahr lautet es: „United in translation“ – auf Deutsch: „Vereint in Übersetzung“.

Warum wird der Weltübersetzertag am 30. September begangen?

Der 30. September ist der Tag des Heiligen Hieronymus. Der Bibelübersetzer gilt als Schutzpatron der Berufsgruppe der Übersetzer, Dolmetscher und Termi­nologen.

Wer war der Heilige Hieronymus?

Sophronius Eusebius Hieronymus, geboren 347, war ein Gelehrter und Theologe, der in Nordostitalien wirkte. Er wurde als Übersetzer der Bibel bekannt, denn er übersetzte den größten Teil der Heiligen Schrift aus den griechischen Handschriften des Neuen Testaments ins Lateinische. Zudem übersetzte Hieronymus auch Teile des hebräischen Evangeliums ins Griechische. Er selbst war illyrischer Abstammung und seine Muttersprache war ein illyrischer Dialekt. Latein hatte er in jungen Jahren in der Schule gelernt, Griechisch und Hebräisch, zwei Sprachen, die er fließend beherrschte, hatte er während seiner Studien und Reisen angeeignet. Hieronymus starb am 30. September 420 in der Nähe von Bethlehem.

Hieronymus gilt für die Katholiken als einer der vier sogenannten großen Kirchenväter der Spätantike. Sein Gedenktag am 30. September wird sowohl in den orthodoxen Kirchen, als auch in der römisch-katholischen sowie in der armenischen Kirche begangen. Sein Name findet sich am 30. September auch im Evangelischen Namenkalender.

Wie begeht die UN den Weltübersetzertag?

Seit 2005 laden die Vereinten Nationen nach eigenen Angaben alljährlich sämtliche ihrer Mitarbeiter, akkreditierten Mitarbeiter der ständigen Vertretungen und Studenten ausgewählter Partneruniversitäten zum UN-Übersetzungswettbewerb Heiliger Hieronymus ein. Bei diesem Wettbewerb werden die besten Übersetzungen in den Sprachen Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Deutsch prämiert, um die Mehrsprachigkeit zu würdigen und die wichtige Rolle der Übersetzer und anderer Sprachexperten in der multilateralen Diplomatie betonen.

Welche Bedeutung haben Sprachmittler für die UN?

Die UN sagen über sich selbst, dass sie einer der weltweit größten Arbeitgeber für Sprachexperten seien. Mehrere hundert Sprachmittler würden demnach in den UN-Büros in New York, Genf, Wien und Nairobi oder in den regionalen Kommissionen der Vereinten Nationen in Addis Abeba, Bangkok, Beirut, Genf und Santiago arbeiten.

Zu den UN-Sprachenspezialisten gehören in alphabetischer Reihenfolge:

  • Dolmetscher,
  • Korrektoren,
  • Produktionsredakteure und Desktop-Publisher,
  • Redaktions- und Desktop-Publishing-Assistenten,
  • Redakteure,
  • Übersetzer
  • und sogenannte wortwörtliche Berichterstatter.

Die UN-Übersetzer würden alle Arten von Dokumenten bearbeiten, angefangen bei Erklärungen der UN-Mitgliedstaaten bis hin zu Berichten von Expertengremien. Die Dokumente, die sie übersetzten, würden sämtliche Themen abdecken, die auf der Tagesordnung der Vereinten Nationen stünden, zum Beispiel Menschenrechte, Frieden und Sicherheit sowie Entwicklung. Jeden Tag kämen neue Themen hinzu.

UN-Dokumente würden simultan in den sechs Amtssprachen der Organisation (Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch) herausgegeben. Einige Kerndokumente übersetze man auch ins Deutsche. Ermöglichen würden diese mehrsprachige Dokumentation Übersetzer der Vereinten Nationen, deren Aufgabe es sei, den Inhalt der Originaltexte klar und präzise in ihre Hauptsprache (Muttersprache) zu übertragen.

Wer Interesse habe, seine Sprachexpertise in den Dienst der UN zu stellen, könne sich unter dieser Internetadresse bewerben.

Und wenn Sie selbst die Dienste eines Übersetzers oder Dolmetscher benötigen, dann freuen wir uns auf Ihre selbstverständlich unverbindliche Anfrage!

Übersetzungsbüro Lingua-World Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.