Die schwersten Sprachen der Welt

Ist Deutsch eine der schwersten Sprachen der Welt? Was ist die schwerste Sprache in Europa? Was ist die schwerste Sprache für Deutsche? Was ist die schwerste Grammatik? Fragen über Fragen, die wir hier mit Leichtigkeit beantworten. Denn wir lieben Sprachen und sind als professionelle Übersetzungsagentur vom Fach.

Ist Deutsch eine der schwersten Sprachen der Welt?

Die UNESCO hat eine Liste der zehn am schwersten zu lernenden Sprachen aufgestellt:

  1. Chinesisch
  2. Griechisch
  3. Arabisch
  4. Isländisch
  5. Japanisch
  6. Finnisch
  7. Deutsch
  8. Norwegisch
  9. Dänisch
  10. und Französisch

Demnach zählt Deutsch, auf Platz Sieben gelistet, zu den Sprachen, die am schwersten zu lernen sind. Wobei es immer darauf ankommt, welche Sprache derjenige als Muttersprache spricht, der eine Fremdsprache lernen möchte. Es gilt: Je fremder einem die Sprachlaute und das zugehörige Sprachsystem sind, desto schwerer wird man sich tun, die Fremdsprache zu lernen. Insofern ist die UNESCO-Liste auch durchaus anfechtbar.

Was ist die schwerste Sprache in Europa?

Auf der UNESCO-Liste der schwersten Sprachen stehen sieben europäische Sprachen, darunter mit Island, Finnland, Norwegen und Dänemark auch noch vier nordeuropäische!

Das dürfte spannend sein für alle, die Fremdsprachen am Arbeitsplatz brauchen. Hält man sich an das Listenranking, scheint Griechisch jedoch vor Isländisch und Finnisch die am schwersten zu erlernende europäische Sprache zu sein. Zumindest aus Sicht der UNESCO. Für unsere professionellen Übersetzer und Dolmetscher, allesamt Muttersprachler, ist keine Sprache zu schwer!

Stellen Sie uns gleich hier Ihre Anfrage zur Übersetzung!

Die schwierigsten Sprachen

Was ist die schwerste Sprache für Deutsche?

Bleiben wir der Einfachheit halber bei der UNESCO-Liste. Aus Sicht eines deutschsprachigen Muttersprachlers sind sicher Chinesisch und Arabisch die am schwersten zu erlernenden Sprachen darauf, denn sie unterscheiden sich vom Deutschen erheblich. Die Unterschiede schauen wir uns mal etwas genauer an:

  • Chinesisch, wir meinen hier die meistgesprochene chinesische Sprache Mandarin, ist anders als das Deutsche keine Buchstabensprache, sondern eine Zeichensprache mit insgesamt mehr als 80.000 einzigartigen Schriftzeichen. Jedes Zeichen steht für ein Wort. Die Zeichen muss man demnach lernen, wenn man die Sprache schreiben und verstehen möchte. Dass sich aus zwei Zeichen ein neues Wort bilden lässt, erschwert das Ganze für Sprachschüler. Doch es sind nicht nur die Vielzahl und Vielfalt der chinesischen Zeichen, die es uns schwer machen, die Sprache zu lernen. Chinesisch ist auch eine sogenannte tonale Sprache. Dahinter steckt ein Konzept, das uns Deutschen mehr als fremd ist. Je nachdem, wie die Chinesen eine Silbe betonen, variiert die Bedeutung derselben. Dabei sind fünf Töne zu unterscheiden. So kann die Silbe “ma” als Mutter, Hanf, Pferd oder schimpfen verstanden werden. Dafür weist die chinesische Grammatik bei der Stellung der Satzglieder Ähnlichkeiten mit der deutschen auf: SPO = Subjekt-Prädikat-Objekt ist auch dort üblich.
  • Auch das Arabische ist uns Deutschen sehr fremd, gleichwohl es eine Buchstabensprache ist. Das geht schon los bei der Schreib- und damit Leserichtung von rechts nach links. Und wer meint, die 28 Buchstaben des arabischen Alphabets schnell drauf zu haben, sollte wissen, dass er jeden der Buchstaben in vier Formen lernen muss. Denn je nachdem, ob der Buchstabe alleine, am Wortanfang, in der Wortmitte oder am Wortende steht, wird er anders geschrieben. Besonders schwierig am Arabischen ist für Sprachschüler, dass es nur drei lange Vokale gibt und die drei kurzen Vokale keine eigenständigen Buchstaben sind. Stattdessen werden sie als Hilfszeichen über oder unter einen Konsonanten geschrieben. Das klingt noch erlernbar. Doch viele Texte werden ohne die Betonungszeichen gedruckt – wer das geschriebene Wort und die grammatische Struktur der Sprache nicht kennt, wird den Text kaum verstehen. Letztere hat es in sich: Allein das Lernen der arabischen Verben erfordert einen großen Willen der Sprachschüler, denn sie werden stammweise gebildet. Es gibt bis zu 15 Stämme, die aus der Wortwurzel abgeleitet werden und immer wieder eine andere Bedeutung haben. Doch auch das ist erlernbar. Anderes eher nicht: Viele Deutsche tun sich sehr schwer bei der Aussprache der kehligen Laute des Arabischen.

Was ist die schwerste Grammatik?

Es mag so manchen überraschen, dass auf der Liste der schwierigen Gramma­tiken der Sprachen dieser Welt die Ungarische sehr weit oben steht. Der Grund: Ungarisch hat viele Eigenheiten, die wir Deutschen weder aus unserer noch aus anderen Fremdsprachen kennen. Mit mindestens 23 Fällen, manche Quellen sprechen von bis zu 40 Fällen, toppt Ungarisch alle Sprachen. Schwierig macht die Sprache auch die Konjugation von Verben, die in Abhängigkeit davon variiert, ob das zugehörige Objekt bestimmt oder unbestimmt ist. Überhaupt ist das Objekt im Ungarischen der Infoträger des Satzes schlechthin, wer nicht erkennt, was alles im Objekt steckt, hat’s schwer, den Satz zu verstehen.

Sprache – eine wissenschaftliche Definition

Sprache ist ein Kommunikationsmittel zwischen Menschen, die sowohl Sender (Sprechender) als auch Empfänger (Zuhörer) sind. Sie bildet ein komplexes System aus Lauten und Schriftzeichen, die nach bestimmten Regeln verbunden größere Einheiten wie Wörter und Sätze ergeben. Dabei wird jedem Schriftzeichen (Buchstabe, Symbol, Wortbild) eine Bedeutung zugewiesen.

Weltsprache vs. Welthilfssprache

Zu den natürlichen Weltsprachen gehören die am meisten verbreiteten Sprachen (siehe auch die Liste der meistgesprochenen Sprachen der Freien Enzyklopädie Wikipedia). Dagegen ist eine Welthilfssprache mit 3 Buchstaben wie Ido, Nol, Dil, Neo, Hil eine künstliche Sprache, die der internationalen Verständigung dienen soll.

Die immense Bedeutung der Sprache

Ohne das Kommunikationsmittel Sprache wäre der Mensch nicht Mensch. Wir kommunizieren Sprache mit Lauten, Mimik und Gestik. Sie ist soziale Brücke und damit essentiell für menschliche Beziehungen. Sprache und Denken bedingen einander. Sie ist unser Schlüssel zur Welt, sie lässt uns an ihr teilhaben und sie gestalten. Sie erlaubt uns gesellschaftlichen Austausch. Sprache ist Leben.

Sie brauchen professionelle Unterstützung bei der internationalen Kommunikation? Kein Problem: Unsere Übersetzer und Dolmetscher beherrschen alle Sprachen und Dialekte dieser Welt.

Ihre Anfrage können Sie direkt hier stellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.